Menü oben rechts überspringen.

Grundinformationen zu "Gerätturn-Wettkämpfen" des TGV Bonn

Es gibt Wettkampfstrukturen, die der Deutsche Turnerbund für den Breitensport festlegt. Für Wettkämpfe auf internationaler Ebene oder für Gerätturnen „Olympisch“ gibt es internationale Regeln, den „Code de Pointage“.  Auch bei breitensportlichem Gerätturnen wird der „Code de Pointage“ für die Wertigkeit bestimmter Elemente wichtig.  Geturnt wird bei Mädchen und Frauen am „Sprung“, „Reck/Barren“, „Balken“ und „Boden“.

In unserem Bereich unterscheiden wir zwei verschiedene Wettkampfformen:

1.Form:

Pflichtstufen mit Pflichtmusik (P1 –P10).

Dort sind alle Inhalte der Übungen an allen Geräten, der Reihe nach vorgeschrieben. Es gibt keine Möglichkeit der Veränderung. Vor allem bei den kleineren Turner und Turnerinnen hat dies Vorteile, da ein direkter Vergleich untereinander leichter ist. In den verschiedenen Jahrgängen sind die Stufen der Übungen festgelegt (z. B. Jahrgang 1999 turnt P-4 bis P-7) Zwischen diesen Übungen darf dann gewählt werden. Je höher die Stufe, umso mehr Punkte erhält man, aber auch viel mehr Abzugsmöglichkeiten durch Fehler.

 2. Form:

In der sogenannten KM (Kür modifiziert) wird eine selbst zusammengestellte Kür geturnt. Sie ist nach Altersstufe und Leistungsfähigkeit  leichter oder schwerer. Die Wertteile sind dem Code de Pointage entnommen. Unsere Turnerinnen turnen im Bereich zwischen KM4 und KM3. KM 2 oder KM1 ist mit unseren Möglichkeiten kaum noch zu bewältigen. Alle Turnelemente sind in verschiedene Schwierigkeiten eingeteilt. Es gibt A-, B-, C-,…….bis G-Teile, wobei die G-Elemente die schwierigsten sind.

Bei den Ausschreibungen der Wettkämpfe legt der Ausrichter fest, welche Mindestanforderungen und wie viele Wertelemente in einer Übung enthalten sein müssen.

Für beide Formen gibt es unterschiedliche Kampfrichter.

Mehrkampf-Wettkämpfe

Die Bezeichnung des Mehrkampf - Wettkampfes hat im Turnen zwei unterschiedliche Bedeutungen. Im Bereich des Spitzensportes sind damit reine Turnwettkämpfe gemeint, bei denen an allen Geräten eine Kür mit Inhalten des Code de Pointage geturnt werden muss. Im Bereich Gerätturnen (breitensportlich) versteht man darunter eine Kombination von Turnen und Leichtathletik.

Die Grundlagen des Turnwettkampfes basieren auf den KM Stufen, außerdem werden bis zu vier leichtathletische Disziplinen absolviert (Laufen Kurzstrecke/ Weitsprung/ Kugelstoßen und Schleuderball). Die Kombination dieser unterschiedlichen Anforderungen macht diesen Wettkampf sehr schwer aber auch sehr interessant.

Grand Prix Serie

Einige Vereine in Nordrhein-Westfalen haben sich zusammengefunden, um die KM Wettkämpfe noch etwas interessanter zu machen. Insgesamt 4 Wettkämpfe werden im Laufe des Jahres angeboten. Auf Einladung nehmen Vereine aus unserem Landesverband teil. Die Ergebnisse werden einmal pro Wettkampf bewertet, aber auch zum Schluss zusammenaddiert und durch Gerätefinals auch noch die Sieger verschiedener Altersklassen an den einzelnen Geräten ausgeturnt.  

 

Wettkampfebenen im Gerätturnen (breitensportlich):

Bezirkswettkämpfe werden für uns im Gebiet des „Turnverband Rhein-Sieg, Bonn“ ausgetragen (bisher hauptsächlich in P-Stufen).

Gaugruppenwettkämpfe setzen sich aus vier dieser Bezirke (Verbände/Gaue) zusammen, für uns Aachen, Düren, Köln und „Rhein-Sieg, Bonn“.

Das Landesfinale wird von unserem Landesverband (Rheinischer Turnerbund) für die Teilnehmer ausgerichtet, die sich über die vorherigen Wettkämpfe qualifiziert haben. Bei Einzelmeisterschaften kommen jeweils die ersten 12 eines Jahrgangs weiter, bei Mannschaften die zwei Besten in einem Doppeljahrgangsmodus (z. B. Jahrgang 80/81).

Deutsche Meisterschaften gibt es nur im Bereich der Mehrkämpfe.

Bei den KM Stufen werden auch nationale Wettkämpfe angeboten, jedoch keine internationalen Entscheidungen.

Liga -Wettkämpfe

Im Ligasystem werden ausschließlich Küren an allen Geräten geturnt. Diese Form gilt wie bei anderen Sportarten bundesweit. Von der untersten Ebene im Land muss eine Mannschaft sich hoch qualifizieren.

Im Rheinischen Turnerbund (unser Landesverband) gibt es 4 Ligen. Die höchste Stufe im Land tritt im Wettstreit mit anderen Bundesländern an. Dann sprechen wir  schon vom Gerätturnen „olympisch“.

Uschi Klein

Bonn, Januar 2010

Kontaktadresse: Turn- und Gymnastik-Verein Bonn 1967 e.V. (TGV Bonn)
Telefon: 0228-88 66 807 - Email:info[at]tgv-bonn.de
Webmaster: presse[at]tgv-bonn.de